Prävention

KREBSVORSORGE BEIM MANN

PROSTATAKREBS FRÜHZEITIG ERKENNEN
Silhouette Praxis fuer Integrative Medizin Berlin

Prostatakrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen des Mannes – deshalb ist regelmäßige Krebsvorsorge beim Mann so wichtig.  Krebs der Prostata, auch Vorsteherdrüse genannt, ist im Frühstadium oft symptomlos. Erst wenn ein möglicher Tumor größer wird, können Probleme beim Wasserlassen oder Blut im Urin auftreten. Beugen Sie vor: Zur Prostata-Vorsorge sollten Männer ab 45 Jahren einmal im Jahr die Prostata untersuchen lassen. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine jährliche Früherkennung von Krebserkrankungen der Prostata und der äußeren Genitale.

Die Krebsvorsorge beim Mann beinhaltet nach der Anamnese eine Inspektion und ein Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane, eine Untersuchung örtlicher Lymphknoten sowie eine Enddarmaustastung zur Untersuchung der Prostata. Anschließend besprechen wir das Untersuchungsergebnis in einem Beratungsgespräch. 

Zusätzlich kann zur Krebsvorsorge beim Mann das prostata-spezifische Antigen, der sogenannte PSA-Wert, in einer Blutprobe bestimmt werden. Die Bestimmung des PSA-Werts ist keine Kassenleistung – die Kosten hierfür liegen derzeit bei 17,50 Euro. Gerne können wir vor der Untersuchung gemeinsam besprechen, ob eine PSA-Bestimmung in Ihrem Fall sinnvoll ist.