Schlüsselorgan für stabile Gesundheit

Darmsanierung und Darmaufbau

Fokus Darmgesundheit

Die funktionelle Medizin betrachtet den menschlichen Körper als vernetztes System, in dem jedes Organ mit seinen jeweiligen Funktionen in Wechselbeziehung zu den anderen Organen und Körpersystemen steht. Der Darm spielt dabei eine absolute Schlüsselrolle. Daher hat Ihre Darmgesundheit für uns höchste Priorität.

Wenn Sie sich eine Behandlung Ihrer Beschwerden wünschen, die sich nicht auf die isolierte Betrachtung einzelner Symptome beschränkt, kann Ihnen unsere funktionalmedizinische Diagnostik und Therapie mit dem Fokus „Darmgesundheit“ sicherlich die Unterstützung bieten, nach der Sie schon lange suchen.

Die zentrale Rolle des Darms

Wer den Darm auf seine Funktion als Verdauungsorgan beschränkt, unterschätzt dessen Stellenwert für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden erheblich. Tatsächlich ist der Darm das zentrale Organ, wenn es um unser Immunsystem, die Psyche und unsere hormonelle Balance geht. Ein bedeutender Teil der Immunzellen ist im Darm angesiedelt. Eine gesunde Darmflora, bestehend aus Milliarden von nützlichen Bakterien, ist essenziell für die Immunabwehr, die Verdauung und die Produktion von wichtigen Vitaminen und Neurotransmittern. 

Ein intakter Darm mit einer balancierten Darmflora und funktionierender Darmbarriere sorgt unter anderem für:

  • eine gut funktionierende Aufnahme von Nährstoffen
  • leistungsstarke Mitochondrien (das sind die Kraftwerke unserer Zellen)
  • ein gut ausbalanciertes Immunsystem
  • eine stabile Hormonbalance
  • eine gesunde Psyche 

Darmgesundheit und Krankheitsprävention

Die Rolle von Mikrobiom und Darmschleimhaut

Entscheidend für die Darmgesundheit ist unser Mikrobiom, die Gesamtheit der Mikroorganismen in unserem Darm. Es spielt eine Schlüsselrolle für die Verdauung und den Schutz vor schädlichen Krankheitserregern. Darüber hinaus hat das Mikrobiom einen erheblichen Einfluss auf die Produktion von Neurotransmittern, die für unsere Stimmung und Emotionen verantwortlich sind. Ein unausgewogenes Mikrobiom kann daher nicht nur zu Verdauungsproblemen, sondern auch zu psychischen Krankheitsbildern führen.

Eine wesentliche Rolle spielt auch die Gesundheit der Darmschleimhaut: Denn in der Darmschleimhaut werden die mit der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe resorbiert. Eine intakte Darmbarriere besteht aus eng miteinander verbundenen Darmschleimhautzellen und einer darüberliegenden Schleimschicht, besiedelt von zahlreichen Mikroorganismen.

Diagnostik & Therapie in der Funktionellen Medizin

Wir tun alles für Ihren Darm

Weil der Darm „Dreh- und Angelpunkt“ einer tragfähigen Gesundheit ist, können wir je nach Symptombild die gesamte Bandbreite diagnostischer Möglichkeiten ausschöpfen, um der Ursache Ihrer Beschwerden auf den Grund zu gehen. Nach erfolgter Diagnose verfügen wir über vielfältige therapeutische Möglichkeiten, um Ihren Darm wieder gesunden zu lassen und die natürliche Balance der Körpersysteme wiederherzustellen.

Diagnose-Bausteine

  • Mikrobiom-Analyse mittels Stuhltest und Analyse zum Ausschluss einer Dünndarmfehlbesiedelung (SIBO)
  • Umfangreiche Nährstoffanalyse
  • Laboruntersuchungen zur Detektion chronischer Entzündungen (silent inflammation), Störung der Darmbarriere, Dysbalance des Immun- und Hormonsystems Hormondysbalance
  • Bioimpedanzanalyse mittels Inbody-Messung
  • Analyse der Herzratenvariablität (HRV-Messung) zur Einschätzung Ihrer Regulationsfähigkeit („Stress-Messung“)
  • Kontinuierliches Glukosemonitoring

Therapie-Bausteine

  • Aufbau der Darmflora mittels Phytotherapeutika, Nährstoff- und Bakterienpräparaten
  • Ozon-Eigenbluttherapie
  • Ernährungsberatung
  • Infusionstherapie zum Ausgleich von Nährstoffdefiziten
  • IHHT zur Versorgung der Zellen mit neuer Energie

Lesen Sie auch unseren Blogartikel über den Zusammenhang zwischen Darmgesundheit & psychischem Wohlbefinden.

Darmsanierung

Bei Reizdarm oder nach einer Antibiotika-Therapie

Für eine gesunde Darmflora

Das Gleichgewicht der Darmbakterien kann durch verschiedene Einflüsse wie Medikamenteneinnahme oder unausgewogene Ernährung gestört werden. Deshalb ist eine gesunde Darmflora sehr wichtig. Die Darmflora aufzubauen, zum Beispiel nach Antibiotikaeinnahme, ist für uns selbstverständlich. Eine sogenannte Dysbiose des Mikrobioms (Störung der Darmflora) kann – wie aktuelle Studien belegen – mit verschiedenen Erkrankungen zusammenhängen, zum Beispiel:

  • metabolisches Syndrom
  • Diabetes
  • entzündliche Darmerkrankungen wie M. Crohn oder Colitis ulcerosa
  • Reizdarmsyndrom
  • Infektanfälligkeit
  • kardiovaskuläre Erkrankungen
  • neurologische Störungen
Nach oben scrollen