ANGEWANDTE IMMUNOLOGIE

Immuntherapie in Berlin

Für eine effektive Immunabwehr

Sie sind auf der Suche nach einer ursachenbezogenen und nachhaltigen Lösung für Ihre Immunfunktionsstörungen? Die Angewandte Immunologie hat zum Ziel, der individuellen Entstehung Ihrer Erkrankung mit modernen diagnostischen Verfahren auf den Grund zu gehen und den Krankheitsverlauf durch eine Verbesserung der natürlichen Funktion Ihres Immunsystems günstig zu beeinflussen.

Die Angewandte Immunologie (AI) ist ein komplexes Diagnose- und Therapiesystem mit dem Ziel, die natürlichen Voraussetzungen einer effektiven Immunabwehr gegen Erreger und Krebszellen nachzubilden. Der Hauptfokus der therapeutischen Bemühungen liegt hierbei auf der Rekonstruktion der drei biologischen Supersysteme „Zell-Energie-Stoffwechsel“, „Psychovegetativum“ und der „Immunfunktion“ selbst. Erst nach erfolgreicher Rekonstruktion dieser Supersysteme erfolgt die eigentliche differenzierte und individuelle Stimulation des Immunsystems auf der Ebene der Zellen.

Diagnose und Therapie

Angewandte Immunologie

Konsequente Suche nach der Ursache

Die Angewandte Immunologie versucht also, den biologisch vorgesehenen Ablauf einer effizienten Erreger- und Tumorabwehr therapeutisch zu rekonstruieren. Im Vordergrund steht dabei eine konsequente Ursachensuche mit der wichtigsten Frage für therapeutische Nachhaltigkeit: „Warum ist es zu dieser Erkrankung gekommen und welche krankheitsfördernden Faktoren sind zu beseitigen?“

Bei den folgenden, mit dem Immunsystem zusammenhängenden Erkrankungen kann die Angewandte Immunologie Hilfe bieten:

  • Infektanfälligkeit
  • Chronische Entzündungen
  • Tumorerkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Post/Long COVID Syndrom
  • Allergien

Angewandte Immunologie

Behandlungsablauf

  1. Auf Grundlage einer spezialisierten Labordiagnostik werden zunächst die funktionellen Störungen des Immunsystems identifiziert.
  2. Im Falle einer diagnostizierten Immunfunktionsstörung wird nun bestimmt, ob diese Funktionsabweichung durch eine komplexe Ressourcenerschöpfung der oben erwähnten Supersysteme oder lediglich durch eine funktionell bedingte Funktionsveränderung begründet ist. Insbesondere nach langer schwerer Erkrankung und invasiven Therapiemaßnahmen ist die zuerst beschriebene Ursache häufig gegeben. Hier muss vor der Immunstimulation zunächst mit einer speziellen Mikronährstofftherapie und weiteren biologischen Maßnahmen rekonstruktiv bzw. regenerativ behandelt werden.
  3. Im dritten Schritt werden ebenfalls mit Labortests individuell wirksame biologische Präparate für die Immun-Stimulation oder Immun-Beruhigung bestimmt.
  4. Schließlich werden die Präparate in der Regel über mindestens 3 Monate verordnet und deren Wirksamkeit in 6-Wochen-Intervallen per Labortest kontrolliert.

Dauer & Kosten

Je nach Komplexität und Schwere der Gesundheitsstörung dauert die Behandlung des Immunsystems mindestens 3 Monate, kann sich jedoch, wie bei einer Tumornachbehandlung, in Zyklen über Jahre erstrecken. Muss vor die Immunstimulation eine Immunrekonstruktion geschaltet werden, ist mit einer Therapiedauer von mindestens 6 Monaten zu rechnen. 

Angewandte Immunologie ist leider sehr kostenintensiv. Die Kosten relativieren sich jedoch durch die hohe Effizienz der Therapiemethode. Private Krankenkassen sowie privaten Zusatzversicherungen übernehmen in der Regel die Kosten. Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne zu Dauer und Kosten der Behandlung.

REGULIERUNG FÜR EIN GESCHWÄCHTES IMMUNSYSTEM

Mikroimmuntherapie

Damit Sie wieder gesund werden

In unserer Praxis führen wir im Rahmen der Angewandten Immunologie auch die Mikroimmuntherapie durch, mit der zur Stärkung eines geschwächten Immunsystems gute Erfolge erzielt werden können.

Zum Hintergrund: Das Immunsystem ist die zentrale Säule unserer Gesundheit. Unter optimalen Bedingungen kann es Fremdmoleküle wie Viren, Bakterien oder Parasiten sowie entartete Zellen (Krebszellen) identifizieren und zerstören. Voraussetzung ist jedoch, dass es im Gleichgewicht ist.

Bei vielen Menschen ist das Immunsystem jedoch aufgrund von Umweltbelastungen, unausgewogener Ernährung oder ständigem Stress geschwächt. Das entstehende Ungleichgewicht begünstigt unterschiedliche Erkrankungen.

SCHONENDE THERAPIE MIT BOTENSTOFFEN

Sanfte Regulierung des Immunsystems

Die Mikroimmuntherapie ist eine sanfte Therapieform, die mit gezielter Informationsübermittlung dem Immunsystem wieder zu seiner natürlichen Reaktionsfähigkeit verhelfen kann.

Begründet wurde die Mikroimmuntherapie vor rund 50 Jahren von dem belgischen Arzt Dr. Maurice Jenaer. Seitdem wurde die Methode, die unter anderem zur HPV-Behandlung angewendet wird, ständig weiterentwickelt. Zum Einsatz kommen niedrig dosierte Immunbotenstoffe wie Zytokine. Diese Botenstoffe sind für die Kommunikation zwischen den Zellen des Immunsystems verantwortlich, die an einer Immunreaktion beteiligt sind.

MIKROIMMUNTHERAPIE

Von der Allergie über chronische Erkrankung bis hin zur HPV-Behandlung

Das Anwendungsgebiet der Mikroimmuntherapie ist vielfältig. Folgende Erkrankungen können wir mit der Mikroimmuntherapie behandeln bzw. begleiten:

  • Akute und chronische Erkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Virusinfektion und Virusreaktivierung (z. B. Epstein-Barr-Virus, Humane Papillomaviren – HPV-Behandlung)
  • Bakterielle Infektionen
  • Krebserkrankungen
  • Allergien
  • Neurologische Krankheitsbilder

Wie wirkt sie und wer zahlt sie?

Die mikroimmuntherapeutischen Wirkstoffe befinden sich in kleinen Kügelchen, den sogenannten Globuli. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Zusammensetzung werden sie in einer festgelegten Reihenfolge aus einer Kapsel entnommen und unter die Zunge gestreut. So gelangen sie über das lymphatische System direkt zum Immunsystem, wo sie an Ort und Stelle unterstützend wirken können. Vor der Auswahl des geeigneten Mittels ist in der Regel eine Blutentnahme mit Analyse des großen Blutbildes sowie einer Lymphozyten-Differenzierung und ggf. ein Lymphozyten-Transformationstest (LTT) sinnvoll.

Die Mikroimmuntherapie wird durch ein Privatrezept verschrieben. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten in der Regel nicht, private Krankenversicherungen erstatten die Kosten überwiegend. Gerne stelle ich Ihnen die erforderlichen Informationen zusammen, damit Sie im Vorfeld eine Kostenübernahme Ihrer Krankenkasse klären können.

Weiterführende Information über die Mikroimmuntherapie finden Sie auf der Homepage der Medizinischen Gesellschaft für Mikroimmuntherapie.

Bei Fragen zu dieser Therapieform, der Kostenübernahme und der Anwendungsgebiete sprechen Sie uns jederzeit gerne an.

Nach oben scrollen